FIRST LEGO League 2011: Food Factor

Regionalwettbewerb Rockenhausen & Semi Final CE West Bonn

FLL-Thema 2011: Food Factor


hinten, von l. nach r.: Tobias Schott, Barbara Holzeimer, Benedikt Krebs, Aron Fickus
vorne, von l. nach r.: Marcel Ziegler, Lars Münster, Céline Frübis, Tom Bartholomä

Der diesjährige FLL Wettbewerb (First Lego League) stand ganz unter dem Motto "Food Factor", genauer Verunreinigte Lebensmittel.

Nach der Bekanntgabe des Themas, 3 Monate vor Wettbewerbsbeginn starteten wir also unsere Vorbereitungen, wobei unser größtes Problem erstmal die Forschungspräßentation war. Wir entschieden uns dann allerdings nach unseren Recherchen für das Thema "Plastik, die schleichende Gefahr", nach dem Film Plastic Planet von Werner Boote. Nachdem Wir jetzt unser Thema hatten, kümmerten wir uns zum einen um den Inhalt, zum anderen aber auch um die Präsentationsform, da wir vorhatten einen Zeichentrickfilm zu machen, welchen man dann auch an Veranstaltungen unabhängig vom Wettbewerb zeigen kann. Nebenher arbeiteten wir aber immer noch an unserem Robot-Game.

Uns allen erschien die Vorbereitungszeit relativ lang zu sein, und so trödelten wir halt ein wenig, merkten allerdings dann doch im Nachhinein, dass uns die Zeit wegrennt. Das bedeutet: Freizeit Opfern! Also blieb unsere ganze Hoffnung auf der letzten Fahrt, die bis auf die Dynamometer-Fahrt super verlief. Mit einer Höchstpunktzahl von schwachen 280 Punkten konnten wir uns nicht weiter für die Endrunden qualifizieren und landeten auf einem Platz knapp unter der Top 10.

Am 9. Nov. 2011 war es dann soweit, der Regio Wettbewerb in Rockenhausen stand an. Wir trafen uns also alle am Mittwochmorgen vor der Schule und fuhren mit ganzen 3 Autos zum Wettbewerb, da wir ganz Legomania mitnahmen. Denn auch die Älteren wollten zusehen, was die Jüngeren da auf die Beine gestellt haben ;). Dort angekommen mussten wir dann feststellen, dass viel zu viele Teams teilnahmen, obwohl alles nur in einer einzigen Sporthalle stattfinden soll. Es herrschte daraufhin aufgrund der Enge eine sehr familiäre Stimmung. Nachdem wir uns also an unserem Tisch breitgemacht hatten, begannen die erste Besichtigung der Wettbewerbstische, sowie die allgemeinen Anpassungen an die gegebenen Umstände. Kurz darauf wurden wir dann auch schon zum Robot-Design gerufen. Hier stellte sich unser Team gut dar, obwohl wir uns nicht sicher waren, ob es wirklich so gut gelaufen ist, immerhin verlangte man eine eher seltsame Aufgabe von uns und zwar dass unser Roboter auf dem Boden irgendwelche Sachen vorführen sollte, ohne Programmiert zu werden. Unser zweiter “Halt“ war dann die Forschungspräsentation. Hier hatten wir Glück im Unglück, da die zwei Jury-Mitglieder sofort ankündigten, dass sie nach exakt 5 min die Präsentation abbrechen, was sehr schlecht hätte werden können, da unsere innovative Idee erst ganz am Ende kam. Kommen wir zum eher glücklichen Teil und zwar baute Raphael den Laptop auf, um den Film zeigen zu können, vergaß dann allerdings den Strom für die Boxen anzumachen. Dies führte zu einer ungeplanten Verzögerung in unserem Vortrag, welcher es uns ermöglichte zu Ende zu reden. Nach einem kurzen Team Foto, vor dem Vorstellungsraum und weiteren 20 Minuten bauen, war es Zeit für unsere Teamwork-Aufgabe. Es sollten 2 Leute aus dem Team ausgewählt werde, welche sich 6 verschiedene Bilder merken sollen und dann gemeinsam mit dem Team auf ein Flipchart zeichnen sollen. Hier lief bei uns alles Reibungslos und es machte sogar den beiden Jury Mitgliedern Spaß zuzusehen, zumindest konnten sie sich ein Lachen mal nicht verkneifen. Der Nachmittag war denn wie immer in der FLL geprägt vom Robot Game. Leider waren die Lichtverhältnisse am Wettbwerbstisch schlechter als an den Übungstischen, weshalb unsere Lichtsensoren bei machen Aufgaben den Geist aufgaben. Nichtsdestotrotz schaffte es unser Team unter die Besten 8 und fuhr den Sieg im Robot Game nach Hause. In der Siegerehrung erfuhren wir dann auch unsere Anderen Platzierungen: 1. Platz Robot-Game, 2. Platz Teamwork, 2. Platz Robot Design und leider nur 7. Platz Forschungspräsentation, nichtsdestotrotz lange dies allerdings zum Gesamtsieg und somit zu Qualifizierung für den FIRST LEGO League - Qualifikationswettbewerb West.

Am 4. Dezember 2011 machten wir uns dann schon sehr früh auf Richtung Bonn, da wir eine dreistündige Fahrt erwarteten. Genauer war der Austragungsort die FH St. Augustin. Hier war alles ein bisschen anders wie in Rockenhausen: Es fand nicht alles in einer einzigen Halle statt, sondern war verteilt, auf einen Hörsaal mit den Wettbewerbstischen, übungstische unten vor dem Hörsaal und die Plätze für die Teams waren in Klassenzimmern untergebracht. Leider bekam man hier als Zuschauer wenig zu sehen, denn hier hieß es wie in den bekannten Schildern von öffentlichen Gebäuden: Hunde, bzw. in unserem Fall Zuschauer, bitte draußen bleiben! Wir bekamen folglich nichts mit von der Teamwork-Aufgabe, diese war allerdings wieder die Selbe wie im Regio. Robot-Design konnten wir auch nicht sehen, laut Aussage des Teams verlief allerdings alles recht glimpflich. Wir bekommen ja später sowieso die Platzierung in der Siegerehrung mit, zumindest erfahren wir, ob wir unter den besten 3 sind jeweils… um 12.10 Uhr hatten wir dann noch unsere Forschungspräsentation. Diesmal bekamen wir allerdings das Zugeständnis bis zum Ende reden zu dürfen. Auch hier verlief alles ohne Probleme und wir waren im Allgemeinen relativ zufrieden mit unseren Leistungen. Um 13:50 hatten wir dann auch schon unseren ersten Robot-Game-Lauf, wo allerdings das meiste schief ging. 146 Punkte nur, was natürlich viel zu wenig ist, vor allem wenn der erste 255 Punkte hat. Um 15:30 Uhr dann der 2. Lauf und wieder klappte die Fahrt hinten raus nicht und wir konnten die Letzten 2 Aufgaben nicht erfüllen. Erstaunlicher weiße verbesserten wir uns auch nicht im 3. Lauf, besser gesagt wir verbesserten uns nicht wirklich deutlich, sondern nur um 2 Punkte, da angeblich unser Uhrzeiger nicht weit genug gedreht wurde. Wir kamen mit dieser Leistung allerdings immer noch unter die Top 10 im Robot-Game und zwar auf Platz 10 ;). In der Gesamtwertung schafften wir den 12. Platz, was leider unser Aus in der FLL 2011 bedeutete. Nichtsdestotrotz hatten wir alle eine Menge Spaß auf den Wettbewerben und während der Vorbereitungszeit